Viele suchen (vergeblich) einen USP (Unique Selling Proposition) und finden diesen nie. Macht nichts?

Du brauchst keinen USP

Das klingt erstmal komisch, aber tatsächlich: um gut verkaufen zu können und sich im Markt zu positionieren ist ein USP nicht immer das richtige Mittel. Klar, wenn Du Erfinder eines einzigartigen Patents bist – go for it! Aber wie viele sind das schon?

Was kannst Du aber stattdessen machen? Wie positionierst Du Deine Marke? Du benötigst nämlich vor allem einen emotionalen (statt einem funktionalen) Markennutzen. Und dieser kann unabhängig vom Produkt erschaffen werden.

In dieser Folge hab ich zwei kleine Beispiele dabei, die mir bei einer Veranstaltung begegnet sind. Hier konnten wir in einem ersten Brainstorming tolle emotionale Positionierungen finden. Viel Spaß dabei!

Podcast hören

Podcast hier anhören oder auf iTunes | Android | Spotify

Pin It on Pinterest

Share This