Ich hatte große Erwartungen – als Seller und als Käufer. Und was war?

Die Prime Day Sicht als Seller

Ein Blick auf die nakten Zahlen stimmt mich mittelmäßig zufrieden. Ich hatte am Montag, den 17.7.2018 (Prime Day Start ab 12 Uhr mittags) ungefähr den doppelten Tagesumsatz wie bei einem durchschnittlichen Montag. Montag ist dabei (bei mir) zusammen mit dem Sonntag der stärkste Tag.

Am Montag hatte ich einen Prime Day Deal. Allerdings war ich mit der Ware out of stock, da in einer Fabrik etwas schief ging und ich zu spät beliefert wurde. Ärgerlich. Aber somit ist der Umsatzpeak am Montag nur duch den zusätzlichen Traffic zu erklären.

Am Dienstag hatte ich drei Deals mit einigen Farbvarianten am Nachmittag (14:20, 16:40 und 17:20 waren die Startzeiten). Alle drei Produkte hatte ich exakt so, auch mit den gleichen Rabatten, beim Prime Day 2017 am Start. 2017 fuhr ich in dieser Kombination ca. den 25-fachen Tagesumsatz dieser Produkte ein, sprich fast einen Monatsumsatz. Da es meine Topseller sind, war es somit auch ca. der 25-fache Tagesumsatz generell auf meinem Account.

Und 2018? Hmmm… gerade einmal der fünfache Tagesumsatz (siehe Grafik). Einer der Deals wurde fast gar nicht angenommen, warum auch immer. Das enttäuscht. Klar, aber nur in Relation zum Vorjahr, denn es gibt Seller, die haben bereits im Vorfeld ihren Pessimismus kundgetan – im Gegensatz dazu bin ich zufrieden. Aber eben nicht im Vergleich zum Vorjahr.

Ein Interpretationsversuch

Ja, das alles ist komplett subjektiv und nur auf meinen Account bezogen. Gesamtzahlen wird eh keiner (ausser Amazon selbst) valide in der Hand haben.

Was mich hier erstaunt ist, dass der Dienstag, der eigentliche Prime Day, einfach schwächer war als (mein) Montag. Und das eben außerhalb der Deals, die ich hatte. Klar, der Dienstag ist generell bei mir immer schwächer. Aber dafür, dass Prime Day ist? Woran liegt das? Irgendwie müssen die Käufer die Lust verloren haben nach anfänglicher Euphorie am Montag Mittag (die übrigens auch zu Serverabstürzen führte).

Ein Erklärungsversuch schwingt bei mir aus Käufersicht mit:

Die Prime Day Sicht als Käufer

Auch ich bin euphorisch am Montag online gegangen. Hab mich etwas über die Serverdowns und fehlenden Links geärgert und über die Navigation generell. Ok, alles nicht so wild.

Aber ich hab nichts zum kaufen gefunden! Das war mein ganz persönliches Problem. Ich hab mich gefühlt wie in Private Label Wonderland. Alles altbekannte Produkte, zum Teil immer noch mit extrem vielen Bewertungen gepusht, viel ähnlicher China Ramsch mit immer neuen, wohlklingenden Namen. Ok, ich kann’s keinem verübeln, auch ich hab so etwas im Programm als Seller. Aber es hat als Käufer eben einfach keinen Spaß gemacht. 890 Seiten mit Angeboten und bereits nach Seite 30 hat man fast keine Lust mehr. Ok, noch zwei, drei Seiten, irgendwas braucht man doch…. es landeten dann auch LED-Leuchtmittel, eine neue Maus, und ein Refill der Gin-Bar in meinem Warenkorb. Dennoch irgendwie fahl.

Und das genau hab ich auch bei “meinen Käufern” gespürt. Man möge mir nun verzeihen, dass ich nicht probiere, den Zahlenfuchs zu mimen und alles zu belegen. Nein, ich bin Brand Builder und das hier ist subjektiv. Aber irgendwie etwas schade und ich bin gespannt, ob Amazon sich etwas einfallen lässt? Vielleicht eine neue Sortierung der Angebote nach Beliebtheit oder so? Wäre ein Fortschritt. ielleicht lest Ihr ja mit 😉

Viele Grüße
Euer Bernhard

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Pin It on Pinterest

Share This